Allgemeine Geschäftsbedingungen

von

Thomas Weisbrich
Eilveserstraße 9
13086 Berlin

- im Folgenden „Anbieter" genannt -

für seine entgeltliche Tätigkeit als Touristenführer.


1. Vertragsgegenstand
Der Anbieter stellt sich dem interessierten Kundenkreis - im Folgenden „Interessenten" als Reise- und Touristenführer für die Festung Küstrin inkl. Altstadt und den zur Festung Küstrin gehörenden Fortring zur Verfügung. Den Interessenten wird vom ortskundigen Anbieter mit der Besichtigung der noch vorhandenen Festungsbauten deren Aufbau und ursprüngliche Funktion dargestellt.

Den Interessenten stehen derzeit zwei Führungsangebote des Anbieters zur Verfügung.
Angebot 1 umfasst die Begleitung durch die Altstadt Küstrin und Führung zu den Festungswerken Hornwerk, Fort Neues Werk sowie Lünette B und C.
Angebot 2 führt die Interessenten zu Fort Gorgast, Fort Säpzig, Fort Tschernow und Fort Zorndorf. Angebot 1 und 2 finden wegen des zeitlichen Umfangs jeweils an verschiedenen Tagen statt. Es gelten die aktuellen Tagesführungsangebote.

2. Zustandekommen des Vertrags, Zahlungsweise
In der Regel wird der Vertrag zwischen Anbieter und Interessent am Ausgangsort (Treffpunkt) der jeweiligen Tagesführung durch Barzahlung des Führungsentgelts an den Anbieter geschlossen. Zuvor ist eine Anmeldung des Interessenten beim Anbieter per Telefon oder Email erforderlich.

Für Gruppen ab einer Personenanzahl von 6 Interessenten besteht die Möglichkeit, individuelle Führungstermine mit dem Anbieter zu vereinbaren. Ein Vertrag kommt hierbei erst zustande, wenn das vereinbarte Entgelt per Vorkasse beim Anbieter eingegangen ist.

Eine kostenlose Stornierung ist für den Interessenten bis zu 24 Stunden vor dem Termin der vereinbarten Führung möglich.

3. Verhaltensregeln, Sicherheitshinweise, Obliegenheiten der Interessenten
Der Zugang zu den Führungsobjekten ist in der Regel nicht barrierefrei. Bei den Küstriner Festungswerken handelt es sich zum Teil um Ruinen und ungesicherte Bauten für einst militärische Zwecke. Die Interessenten sollten eine dementsprechende Vorsicht walten lassen und robuste Kleidung und festes Schuhwerk tragen.

Den Anweisungen des Anbieters während der Führung ist dringend Folge zu leisten. Zusätzlich gelten an einigen Besichtigungsorten die Vorschriften des Museums Küstrin die Sie im Anhang dieser AGB finden können.

Der Interessent hat eine eigene funktionierende Taschenlampe mitzubringen.

Die Anfahrt zu den einzelnen Festungswerken muss der Interessent mit seinem eigenen Fahrzeug bewältigen. Eine Personenbeförderung durch den Anbieter findet nicht statt.

4. Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Interessenten gegen den Anbieter sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, der Anbieter, seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haben vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.
Für leichte Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur, wenn er gegen die zur Erreichung des Vertragszwecks wesentlichen Vertragspflichten verstoßen hat.
Haftung beschränkt sich dabei auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden.

Der Haftungsausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit.

5. Vertragssprache
Vertragssprache ist deutsch.

6. Datenschutz
Der Anbieter verpflichtet sich, die einschlägigen Datenschutzbestimmungen einzuhalten und personenbezogene Daten nicht an Dritte weiterzugeben es sei denn, dies ist zur ordnungsgemäßen Vertragsabwicklung erforderlich oder der Berechtigte stimmt einer Weitergabe zu oder eine Herausgabe wird von einer Behörde oder einem Gericht verlangt.

7. Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Regelungen davon unberührt.


A N H A N G

Museumsordnung Museum Küstrin (Stand 01.07.2015)

BESUCHERORDNUNG FÜR DIE ALTSTADT KÜSTRIN
erlassen auf der Grundlage der polnischen Rechtsvorschriften: des Museumsgesetzes, des Gesetzes über touristische Dienstleistungen und der Satzung des Muzeum Twierdzy Kostrzyn (Museum der Festung Küstrin). Die deutsche Version der Besucherordnung hat nur einen Behelfscharakter. Rechtskräftig ist die polnische Fassung.
I.
1. Verwalter und Betreuer des Altstadtgeländes ist das Muzeum Twierdzy Kostrzyn (Museum der Festung Küstrin).
2. Der Terminus „Altstadt" umfasst das Gebiet und Objekte, welche dem Muzeum Twierdzy Kostrzyn vertraglich von der Stadt Kostrzyn nad Odra zur Nutzung überschrieben wurde. Die Grenzen der Altstadt sind auf dem grafischen Anhang markiert.
II.
Bei der Besichtigung des Altstadtgeländes sind folgende Regeln unbedingt zu beachten: ? das Gelände der Altstadt darf nur durch die gekennzeichneten Eingänge betreten werden (siehe Grafik), das Gelände der Altstadt darf nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad und nur auf den von Bepflanzung und Schutt freigelegten Straßen, Bürgersteigen und sonstigen Gehwegen benutzt werden, das Betreten von Schutthügeln, Gebäudekellern, Mauerkronen, Erdböschungen und anderen gefährlichen Orten ist untersagt, das Gelände der Altstadt darf nur in Ausnahmefällen von Kraftfahrzeugen befahren werden. Hierzu muss zuvor die Erlaubnis des Leiters des Festungsmuseums oder einer von ihm autorisierten Person eingeholt werden. Dies Verbot gilt nicht für Dienstfahrzeuge des Museums und Fahrzeuge des Öffentlichen Dienstes.
III.
Auf dem Altstadtgelände ist es darüber hinaus verboten: in die vorhandene Bepflanzung, Tierwelt, sowie Überreste der Stadtbebauung und die Befestigungsanlage einzugreifen; Insbesondere untersagt ist die Entfernung von Pflanzen, oder Baustoffen sowie die Entfernung und Mitnahme auf dem Altstadtgelände gefundener Gegenstände, Müll und Abfallstoffe zu hinterlassen, Hunde ohne Maulkorb und Leine zu führen; Tierbesitzer sind verpflichtet, den von ihren Tieren hinterlassenen Unrat zu beseitigen, Feuer zu entfachen und zu benutzen, zu zelten und Veranstaltungen ohne vorherige Genehmigung des Leiters des Museums zu organisieren, Alkohol außerhalb der gastronomischen Einrichtungen, die über die entsprechende Konzession verfügen, zu konsumieren, Ruhe und Ordnung zu stören, insbesondere durch den Gebrauch aufdringlicher Tonträger, sich entgegen den allgemein anerkannten gesellschaftlichen Regeln des Zusammenlebens zu verhalten, insbesondere vulgäre Sprache zu verwenden oder, verbale und körperliche Gewalt auszuüben, das Gelände zu erkunden, besonders unter Verwendung von Metallsuchgeräten und anderen Werkzeugen, zu werben und Werbematerialien zu verteilen, zu kommerziellen Zwecken zu fotografieren und zu filmen, jede Form der Erwerbstätigkeit ohne Erlaubnis des Leiters von Museum der Festung auszuüben.
IV.
1. Der Eintritt zum Gelände der Altstadt ist gebührenfrei. Der Eintritt in die historischen Räumlichkeiten des Museums wird in der gesonderten Anordnung des Museumsleiters geregelt.
2. Führungen durch das Gelände des Museums (Altstadt und Festung Kostrzyn) dürfen ausschließlich von Mitarbeitern des Museums geleitet werden. Externe Fremdenführer dürfen nur im Auftrag des Museums oder nach einem vorherigen Vertragsabschluss mit der Museumsleitung ihre Tätigkeit auf dem Gelände der Altstadt ausüben.
3. Die Führungen sind gebührenpflichtig. Die Preisliste ist im Büro des Museums sowie im Berliner Tor, in der Bastion Philip und auf der Homepage des Museums zugänglich.
4. Der Direktor des Museums der Festung ist berechtigt, bei Antragstellung die anfallenden Gebühren (vgl. Pkt. 1 und 3) für den Interessenten zu reduzieren oder ihn ganz von davon zu befreien.
V.
Die Besucher des Altstadtgeländes sind verpflichtet, die Mitarbeiter des Museums unverzüglich von zufälligen Funden, von deren Inbesitznahme oder der versuchten Ausfuhr bzw. von Beobachtungen illegaler Erkundungsarbeiten des Geländes zu unterrichten.
VI.
Personen, die gegen die Bestimmungen dieser Ordnung verstoßen, haben das Altstadtgelände unverzüglich zu verlassen. Andernfalls wird das Museum ihre Entfernung vom Museumsgelände durch die zuständigen Polizeiorgane herbeiführen. Hiervon bleibt das Recht, Strafanzeige wegen Hausfriedenbruchs und anderer Delikte zu erstatten, unberührt.

Der Leiter
Museum der Festung Küstrin